Top Tip Veranstaltung

„Die Combo“ der Musikschule Trostberg goes Hilgerhof

„Die Combo“ der Musikschule Trostberg goes Hilgerhof

Konzert am 8. Oktober im Hilgerhof bei Pittenhart

Niederbrunn/Pittenhart. Nicht nur guter Wein kann über die Jahre reifen. Ganz Ähnliches lässt sich auch bei Musikensembles beobachten. Dabei verändert sich manchmal die (musikalische) Ausrichtung, es gibt „Zuwachs“ und „ausscheidende“ Mitglieder. Der „Grundtenor“ aber bleibt der Gleiche. So ist das, wie Hans Bruckner, ehemaliger Leiter der Musikschule Trostberg weiß, auch bei der Formation „Die Combo“ der Musikschule Trostberg. Im lockeren Gespräch mit der Heimatzeitung plauderte der Vollblutmusiker aus dem Nähkästchen seines langjährigen Musikerlebens. Anlass dazu war das bevorstehende Konzert im Kulturverein Hilgerhof in Niederbrunn, das am Samstag, 8. Oktober um 20 Uhr für Bestlaune sorgen soll. Angefangen hatte die Chose, wie Bruckner sich erinnert, mit einer gewünschten „Chorverstärkung“: Der Jugendchor „Heartchor“ der Trostberger Musikschule brauchte für einen Auftritt vor etwa 15 Jahren instrumentale Verstärkung. Und weil ja so eine Musikschule von Haus aus „breit aufgestellt“ ist, waren bald zum bevorstehenden Konzertanlass Musizierwillige gefunden. So war die „HeartcoreCombo“ geboren und kam, über die Jahre hinweg, in wechselnder Besetzung immer wieder zum klangvollen Einsatz. Zu drei Saxophonen, dem Klavier und einem Schlagzeug gesellten sich weitere Instrumente hinzu. Das wiederum eröffnete immer neue (Spiel-) Möglichkeiten, die bei Live-Aufritten in unterschiedlichen Comboversionen, etwa bei Musikschulveranstaltungen, beim Rosengartenfest, bei der „Nacht der Musik“ und dem Altstadtfest in Trostberg auf begeisterte Resonanz stießen. Gerne erinnert sich Bruckner auch seine Klavierbegleitung beim Zusammenwirken mit der Kabaretttruppe „Schmops“ (ein urkomischer „Ableger“ der Trostberger Jungen Bühne) im Heimathaus Trostberg in den Jahren 1991 bis 1996 oder an die höchst fruchtbare Kooperation der Jungen Bühne mit einer „zusammengewürfelten“ Combo 1997: Unter Bruckners musikalischer Leitung feierte man gemeinsam mit Brechts „Dreigroschenoper“ einen großen Publikumserfolg. An dieses Bühnenhighlight konnte, wenn auch in kleinerer Ausgabe, heuer angeknüpft werden: Um pandemiebedingte Unwägbarkeiten aufwändiger Theaterproduktionen klein zu halten, hatten sich die Kreativköpfe zu einer Art Revival zusammengetan. Geplant und mit großem Erfolg über die Postsaalbühne gebracht, wurde eine neue Auflage des Trostberger Kabaretts (aus gegebenem Anlass wurde „Schmops“ zu „Mops“) und zwar wieder in Kooperation mit „Die Combo“ und dem Bruckner Hans an den Tasten, aber dieses Mal unter der Leitung von Sebastian Thiel. So fanden die „Möpse“ mit „Die Combo“ ihr Deckelchen und „mopsten“ sich, gewiss auch den famosen eigenen Musiknummern geschuldet, in die Herzen des Publikums. Und weil’s gar so schee war, soll es weitergehen. Im Hilgerhof wird „Die Combo“ (so gut wie) alle Musikgenres streifen: Vom lässigen Jazz, fetzigen Rock oder heißem Latin, über Schmachtnummern Duke Ellingtons bis zu den Krachern Rammsteins – von Santana bis Ed Sheeran – ist vor der wilden Truppe gar nichts sicher. Sicher ist nur eines: Fad wird‘ s nicht und schon gar nicht „leise“.

Kirsten Benekam

Kartenvorverkauf:

Tankstelle Holdinger GmbH, Pittenhart
St. Jakobs Apotheke, Bad Endorf Tel. 08053-9372
Tourist-Info, Obing Tel. 08624–898617